Warum ist eine transparente Lieferkette für verantwortungsvolle Unternehmen wichtig?



Jedes Unternehmen trägt Verantwortung. Nicht nur für sich selbst sondern auch gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt. Umso wichtiger ist es ein Bewusstsein dafür zu bekommen, dass sich jede Aktivitäten direkt oder indirekt nachteilig auf die Menschenrechte und die Umwelt auswirken können. Gerade dadurch, dass Lieferketten immer komplexer und weltweit vernetzt werden, wird es immer unübersichtlicher, wie und wo Missstände anfallen. Am Ende ist jedem von uns wichtig, kein Leid zu verursachen.



Wieso sollten Sie auf die Transparenz der Lieferkette Wert legen?


Beispielsweise sorgt die Feuersicherheit in Zuliefererfabriken der Textilindustrie für gefährliche Arbeitsbedingungen. Arbeiter werden ausgebeutet, zu schlecht bezahlt, das gesundheitliche Wohl wird stark gefährdet oder Kinderarbeit findet statt. Ein Paar von vielen weiteren tragischen Folgen, verursacht und unterstützt durch die intensive Vermarktung und den vermehrten Konsum von möglichst "billigen" Produkten.

Laut einer Studie von PwC wird das Einkaufsverhalten der Konsumenten immer stärker durch Nachhaltigkeitsaspekte beeinflusst. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen folglich auf dieses Verhalten entsprechend reagieren und die Verkaufsstrategien anpassen.


Wie können Unternehmen den Nachhaltigkeitsansprüchen gerecht werden?


Wirtschaftsunternehmen können sich mit fünf Kernthemen beschäftigen, um den Ansprüchen der Gesellschaft gerecht zu werden.


1. Verantwortung anerkennen

Damit eine Sorgepflicht umgesetzt werden kann, muss im ersten Schritt die Verantwortung, die ein Unternehmer trägt, anerkannt werden. Diese innere Haltung ist eine entscheidende Voraussetzung.


2. Risiken ermitteln

Eine genaue Analyse der eigenen Unternehmungen hilft, die möglichen und tatsächlichen Risiken zu erkennen und sich ein Bild über den eigenen Status zu verschaffen.


3. Risiken minimieren

Durch die Erkennung der Risiken können Schritte eingeleitet werden, um diese zu minimieren und den Auswirkungen entgegenzuwirken. Diese Maßnahmen sollten kontinuierlich auf ihre Umsetzung Wirksamkeit überprüft werden.


4. Informieren und berichten

Es ist ein wichtiger Schritt, Stakeholder des Unternehmens über die Maßnahmen zu informieren. Dies kann zu einem positiven Unternehmensbild führen oder zu Sicherheit, falls Fragen bezüglich des Engagements gestellt werden.


5. Beschwerden ermöglichen

Von Missständen betroffene Menschen müssen in der Lage sein, eine Beschwerde einreichen zu können. Sowohl intern im Unternehmen als auch externe Leidtragende.



Vorgaben der Bundesregierung